Zurück ]
Fachartikel

Zahnheilkunde als Ersatzteil-Medizin Seite 2

Leider bekommen wir von den mit Steuergeldern bezahlten Professoren der Zahnheilkunde hier keine Forschung mehr geboten und damit keine sicheren Erkenntnisse zu diesem Problem. Die einzelne Zahnärztin und der einzelne Zahnarzt stehen hier vollkommen allein. Wer hier nicht sehr vorsichtig ist, kann leicht ein falsches Edelmetall verwenden, das dann letztlich schädigt statt als Zahnersatz zu helfen.
Im Bereich der Zahntechnik ist zu fordern, dass ausschliesslich hochgoldhaltige Gusslegierungen verwendet werden, die am besten durch Mehrfach-Tests auf Bioverträglichkeit überprüft wurden und die tatsächlich nur mit neuen Goldplättchen vergossen werden, ohne sie mit alten Gusskegeln zu verschneiden.

Diese biologischen Tests können der LTTW-Test sein ( Lymphozyten-Transformations-Test) in Kombination mit EAV(Elektro-Akupunktur nach Voll), dem Biotensor oder dem REDEM-Verfahren des Herrn Kastl . Zu beachten ist, dass wegen fehlender systematischer Erforschung dieses Gebietes lediglich Erfahrungswerte der einzelnen Behandler existieren, die unterschiedlich sein können.

Wir sehen es deshalb besonders bei Allergikern als sehr notwendig an, nur getestete Legierungen zu verwenden und diese so zu giessen, dass ausschliesslich neues Legierungsmaterial verwendet wird.
Der Standard kann nicht hoch genug angesetzt werden. Die Zahntechnik, aber besonders die Ersatzteil-Zahnheilkunde der zahnärztlichen Prothetik wird hier erheblich umdenken müssen.

Es sollte hier auch betont werden, dass bei Allergikern auch die Grundallergie gefunden werden muss und durch entsprechende Ernährungs-Umstellung und Stützung des Körpers u.a. mit Vitamin-, Mineral- und Spurenelenent-Substitution eine Ausgangslage geschaffen werden muss, die eine weitere Steigerung der Allergie verhindert.
Es wäre falsch zu glauben, dass alle Probleme der Allergien damit beendet wären, wenn nan eine getestete Legierung im Mund hat. Die Erfahrung zeigt, dass durchaus Patienten gibt die EAV-getestet waren und 2-3 Jahre nach Eingliederung der Kronen und Brücken wie aus heiterem Himmel das Legierungsmaterial nicht mehr vertragen haben. Die Allergie ist immer ein Ganzkörper-Problem.

Dr.med.dent Thomas J. Raabe

Seite 3
Zurück ]
 
www.allergie-vogel.de

© Zahntechnik Vogel 2006
Peter Vogel Zahntechnik
Ostendstr. 181
90482 Nürnberg
Tel. +49 (0) 911 5 46 09 88
Fax +49 (0) 911 5 46 02 00 

ztvogel.globaldent.com
peter.vogel-zt@t-online.de