Häufige Fragen
Um nach Fragen zu suchen benützen Sie bitte unsere Schnellsuche.

Wie kann man feststellen, ob man seinen Zahnersatz verträgt?

Durch unterschiedliche Arten von Tests, z.B. Hauttest, LTT-Test und andere, kann man Unverträglichkeiten feststellen.

Von wem werden die Kosten für derartige Tests übernommen?

  • Hauttest wird bis zu 4 Tagen von der Krankenkasse übernommen (aussagekräftige Ergebnisse für die Verträglichkeit von Zahnersatzmaterialien erst nach ca.14 Tagen möglich)
  • LTT-Test auf Antrag, je Kasse unterschiedlich, bis 50% der Kosten
  • EAV/EAP-Test : Privatleistung
  • Kinesiologie : Privatleistung
  • Redem-Test : Privatleistung

Welcher Test ist der Zuverlässigste?

  • Hauttest: gut für Allergien- Sofortreaktion; bedingt geeignet für Allergien- Spätreaktionen
  • LTT-Test: sehr aussagekräftig für vorhandene Allergien; keine Aussage für zukünftige Materialauswahl
  • EAV/EAP-Test: aufwendig, sehr aussagekräftig; es können vorhandene Schäden, Medikamente und zukünftige Zahnersatzmaterialien getestet werden
  • Kinesiologie: verschiedene Arten des Tests Möglich; sehr Behandlerabhängig
  • Redem-Test: hauptsächlich für Materialaustestung für zukünftige Materialien

Ich möchte gerne wissen, wie sich eine evtl. Allergie nach Einsetzen eines neuen Zahnersatzes zeigt?

Ist Amalgam wirklich schädlich?

  • für den Verarbeiter ist es ein Gefahrstoff
  • nach dem Entfernen ist es Sondermüll
  • im Patientenmund gibt es widersprüchliche Aussagen

Ich habe verschiedene Metalle im Mund, kann das Probleme geben?

  • grundsätzlich möglich
  • das Mundmilleu bietet die optimalen Voraussetzungen um bei dem hinzufügen von zwei unterschiedlichen Metallen (Legierungen) ein galvanisches Element (Mundbatterie) zu bilden
  • das bedeutet Stromfluß im Mund und gelöste Metallionen im Speichel die geschluckt werden
  • Korrosion der Metalle

Ich habe 3 mit Keramik verblendete Weissgoldkronen vor 3 Wochen eingesetzt bekommen. Seitdem habe ich ständig einen metallischen Geschmack im Mund, sowie fast ununterbrochen Kopfschmerzen, teilweisse Puls-rasen und Schlafstörungen. Habe sowas vorher nie gehabt.
Kann es sein, dass eine Unverträglichkeit, Kreuzreaktion mit anderen Goldkronen im Mund besteht?
Wenn die Beschwerden nicht aufhören müssen Kronen ausgetauscht werden?
Amalgam habe ich nicht mehr im Mund.

Ich habe seit ca. 1 Jahr eine Bindehautreizung.
3 Monate vor der Krankheit bekam ich eine Krone. Könnte es sein, dass dies der Auslöser war?

Ich habe eine Nickel und Cobald Allergie. Möchte mir jetzt eine Brücke anfertigen lassen. Alternativmaterial wäre Titan oder Gold. Obwohl ich 100% vom Zahnersatz befreit bin, will die Krankenkasse die Mehrkosten für das Material nicht tragen.
Was kann ich dagegen unternehmen?
Welche Möglichkeiten habe ich?

Hilfe- Katastrophenfall: Prothese mit Knochendefekt über den Schneidezähnen (es fehlen bis zu 9 mm). Restbezahnung 5, schlimmstenfalls nur noch 2 Eckzähne. Mein Zahnarzt sagt: Das geht nur mit Metall. Mein Hautarzt sagt: Auf keinen Fall feiliegendes Metall im Mund. Können sie mir helfen?

Ich spüre seit längerem ein Brennen auf der Zunge. Habe eine Brücke und eine Krone bekommen. Brennen stellte sich so ein halbes Jahr später ein und ist hartnäckig. Soll eine Keramiklegierung sein, die einmal wie richtiger Zahn aussah. es treten aber vermehrt dunkle Stellen hervor. Zahnarzt sagt das wird so. Hautarzt sagt, Brennen ist oberflächliche Entzündung, findet aber keine Ursache.Besteht hier ein Zusammenhang zwischen Symptom und Zahnersatz und ist ein Allergietest ratsam?
Ich habe seit 3 Monaten eine Zahnprothese. Nach ca. 2 Wochen bekam ich Mundbrennen. Ein Auskochen des Materials half nicht. 4-Tägige Hauttests ergaben keinen Befund.Man sieht im Gaumen keine Rötung bzw. Schwellung.Einfach nichts!!!! Mein Zahnarzt hat mir jetzt eine prov. Prothese mit einen anderen material angefertigt, ein hyperallergenfreies Material "methyl..." lt. Studien der Uni Köln bisher 100% verträglich!!! Ich trage das neue Material seit 14 Tagen aber noch keine Veränderung bzw. Besserung. Mein Zahnarzt ist ratlos!
Was kann ich machen? Ich bin für jede Hilfe dankbar. Habe bereits 5 Kilo abgenommen und bin mit den Nerven am Ende.
Können sie mir eine genaue Angabe machen was alles in Carrara R+ enthalten ist? Das ist für mich im Zusammenhang mit einer Amalgamentfernung wichtig.
Können sie mir mitteilen welche Ursachen es für Korrosion von Metallen bei der Verarbeitung geben kann? Und die Möglichkeiten wie man diese Vermeiden kann.
Frage: Mir wurden u.a. Doppelkronen (herausnehmbar) mit ZL-Robolock-Geschieben eingesetzt, das palladiumhaltig ist. Obwohl das Labor mehrfach darauf hingewiesen wurde,dass ich Allergiepatient bin (Allergiepass- Palladium u. Amalgam). Nun behauptet das Dental-Labor, diese Geschiebe für Doppelkronen gibt es grundsätzlich nur mit Palladium. Aus diesem Grund müsse man jetzt die Doppelkronen fest einsetzen (die Goldkappen unter diesen Doppelkronen hätten also keinen Sinn mehr). Ich glaube es einfach nicht, dass es keine palladiumfreie Alternatieve gibt.
Meine Mutter klagt nun schon lange über Probleme mit ihrem Zahnersatz. Sie brauch eine Brücke, aber kann die Materialien, die ihr bisher eingesetzt wurden, nicht ab. Ständig ist die betroffene Stelle wund. Sie hat sich schon bei ihrem Zahnarzt nach allergiefreiem Zahnersatz erkundigt; dieser meinte jedoch, er habe noch nie etwas von soetwas gehört. Meine Frage wäre nun, was für allergiefreie Materialien für Zahnersatz es nun eigentlich gibt und welcher davon von der Krankenkasse getragen werden?
Frage: Diverse Kunststoffe als Prothesenmaterial werden nicht vertragen, die Basis einer Vollprothese besteht aus Titan, es kommt zu Reaktionen bei der Keramik der Zähne. wo kann ich über Keramik mehr erfahren und gibt es evtl. die Möglichkeit mit kleinen Keramikplättchen (Lutschproben) selbst auszutesten welches Material für mich verträglich ist?
Frage: Habe im Dez. eine Teilprothese im Unterkiefer bekommen. Danach trat eine Geschmacksveränderung und Zungenbrennen auf. Die Prothese habe ich daraufhin nicht mehr getragen und einen EAV-Test machen lassen. Er ergab mehrere Unverträglichkeiten im Material, eine ch. toxische Belastung im Körper. Ich nehme seit einigen Wochen ein homöopatisches Mittel zur Ausleitung. Mein Zahnarzt beschäftigt sich sehr mit Implantaten und arbeitet seit 1980 damit, auch mir hat er ein Angebot gemacht, ich stehe vor einer Entscheidung, was halten Sie von Implantaten, welche Alternatieve gibt es? Es handelt sich bei mir um 3 Zähne im Unterkiefer, hinterer Bereich.
Ich habe seit über einem Jahr ständig Probleme mit der Verträglichkeit meines im September 2001 eingegliederten Zahnersatzes. Dieser besteht aus einer Edelmetallbrücke mit Keramikverblendung im oberen Frontbereich. Bereits wenige Tage nach dem Einsetzen schwoll meine Zunge und die Lippen an. Ein metallischer Geschmack machte sich im Mund breit. Kurz gesagt, ich bin vermutlich elektrosensibel.
Von Oktober 2001 bis heute wurden weitere 2 Brücken gefertigt. 1x mit Titan als Trägerwerkstoff und 1x mal aus Kunststoff. Ausserdem wurden Allergietests gemacht. Das Problem blieb jedoch weiter existent. Zuletzt wurde auf den ersten Edelmetallträger eine andere Keramik aufgebracht. Auch diese Massnahme führte zu keinem Erfolg. Bereits einen Tag nach Einsetzen war eine starke Reaktion spürbar. Weder mein Zahnarzt, noch sein Techniker wissen Rat. Darum wende ich mich an Sie mit der Frage, ob in meinem Fall eine Vollkeramikbrücke mit dem neuen Material Zirkonium Abhilfe schaffen würde. Oder liegt es villeicht an der verwendten Keramik, die ja auch bei verwendung von Zrkonium zur Verblendung benutzt wird.

 

http://www.allergie-vogel.de

© Zahntechnik Vogel 2006
Peter Vogel Zahntechnik
Ostendstr. 181
90482 Nürnberg
Tel. +49 (0) 911 5 46 09 88
Fax +49 (0) 911 5 46 02 00 

http://ztvogel.globaldent.com